News

Abschied von den 4. Schuljahren

Am letzten Schultag vor den Ferien hatte zunächst jede Klasse ihr eigenes Programm. Anschließend trafen wir uns in der Turnhalle, um uns von den Großen zu verabschieden. Einige unserer Musikkinder zeigten ihr Können und die 3. Klassen sangen ein Abschiedslied. Der Abschied machte viele Kinder der 4. Klassen traurig - doch nach den Ferien kommt etwas Neues und Aufregendes - das wird sicherlich schön.

Allen schöne Ferien und gute Erholung!!!

Highlight 2019

Jedes Jahr gibt es für die gesamte Schule eine gemeinsame Aktion, eine Schulfahrt mit Übernachtung in einem Schullandheim, ein Schulfest mit vielen Spielen und den Geräten des Spielmobils, eine Zirkuswoche oder wie in diesem Jahr einen Tagesausflug. Wir waren auf dem Kettlerhof. Mit vier Bussen sind wir nach Haltern gefahren und haben dort einen tollen Tag verbracht. Es gibt so viele Angebote, Rutschen, Trampolins, Wasserspiele, Kletterpfade und vieles mehr. Keiner hatte Langeweile, keiner vermisste seinen Computer oder sein Handy, stattdessen wurde viel gespielt, geklettert und gelacht. Streit gab es an diesem Tag nicht. Auf dem Rückweg im Bus schliefen manche ein und die anderen waren auch müde. Schade, erst in vier Jahren gibt es wieder einen Ausflug.

Wir haben tolle Mädchen

Beim Mädchenfußballtunier der Essener Grundschulen haben wir teilgenommen. Das alleine ist schon toll - denn "Dabei sein ist alles!" Wir haben von 12 Mannschaften den 5. Platz bekommen. Allerdings haben wir nach 2 Siegen, 2 Unentschieden und nur einer Niederlage nur wegen einem Punkt, den 3. Platz verpasst. Herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung.

Schulversammlung

Nach den Pfingstferien haben wir uns alle in der Turnhalle getroffen. Zunächst galt es die Sportler zu ehren, die für ihre herausragenden Leistungen beim Sportfest eine Ehrenurkunde bekamen. Außerdem wurden die Preise für die Teilnehmer am Mathematikwettbewerb "Känguru" verteilt. Und immer wenn wir alle beisammen sind, ist das eine Gelegenheit für unsere Musikkinder, ihr Können zu zeigen.

Spiel- und Sportfest am 7.Juni

In diesem Jahr haben wir den Termin für unser Spiel- und Sportfest besser gelegt als im letzten Jahr. Diesmal konnte es bei idealen Bedingungen stattfinden. Es machte allen Spaß sich zu bewegen, zu wetteifern und sein Bestes zu geben. Zum Schluss gab es wieder zur Belohnung für alle ein Eis.

Zu Fuß zur Schule

In der "kurzen" Woche, vom 27. bis 29. Mai, haben wir wieder die Aktion "Zu Fuß zur Schule" durchgeführt. Wir machen zweimal im Jahr (das erste Mal war im Herbst - siehe weiter unten) darauf aufmerksam, dass es viele gute Gründe gibt, die Kinder zu Fuß zur Schule kommen zu lassen.

Die Kinder sind wacher im Unterricht, wenn sie sich bereits ein wenig an der frischen Luft bewegt haben.

Es macht Spaß, sich auf dem gemeinsamen Schulweg mit anderen Kindern zu unterhalten.

Als aktive Verkehrsteilnehmer lernen sie den Straßenverkehr besser kennen, als sie das jemals vom Rücksitz eines Autos aus schaffen könnten.

Es kommt zu weniger gefährlichen Situationen vor unserer Schule.

Es ist gut für die Umwelt.

Wir bedanken uns bei allen Eltern, die uns netterweise dabei geholfen haben, die Kinder an unseren drei Stempelstellen freundlich zu empfangen und mit Stempeln zu belohnen.

"Alles viel zu viel zu viel"

So heißt das Theaterstück, das sich die 3. und 4. Klassen angesehen haben. Es geht um Steffi, die plötzlich in die Klasse gestürmt kommt und nicht mehr in ihre eigene Klasse zurück will, weil sie mit ihrem alten Handy dort die Loserin ist.

Daraus ergeben sich eine Menge Gesprächsanlässe über Konsum, Abfall, Entsorgung und Recycling. Das Theaterstück wird von den Entsorgungsbetrieben Essen (EBE) angeboten. Es hat den Schülern viel Spaß gemacht und es bleibt die Hoffnung, das es auch nachhaltig ihr Verhalten beeinflusst.

Inspiriert von G. Arcimboldo

Die 4a der Peter-Ustinov-Schule, Essen Katernberg stellt aus!
Obst und Gemüse eignen sich nicht nur zum Essen - zumindest die, die man in den Werbeprospekten finden kann.
Die Schülerinnen und Schüler der 4a haben viel darüber gelernt, dass Künstler immer eine Aussage in ihren Arbeiten finden lassen. Was es dann aber mit der Ernährungspyramide auf sich haben sollte, war nicht ganz so schnell klar…Gemüse, Obst und Blumen kann man essen oder damit dekorieren - oder aber auch in wunderbaren Arrangements wertschätzten, ganz wie G. Arcimboldo. Er wurde berühmt mit Bildern, in denen Gesichter aus Birnen, Tomaten, Äpfeln und auch Ananas sowie Kürbis und, und, und zu sehen sind. Von diesen Werken sehr beeindruckt, machten sich die jungen Künstler unter der Leitung von Susanne Nocke daran, Werbeprospekte nach geeigneten Bildern zu durchforsten und der eigenen Fantasie freien Lauf zu lassen. Starke Motive, interessante Situationen und spannende Gestalten wurden in der Collagentechnik zu Papier gebracht. Sie sind vom 13. - 24.05.2019 in der Sparkasse Schonnebeck, Huestr. 148, 45309 Essen während der Öffnungszeiten zu bewundern.
Zur nächsten Kunststunde machte sich die Klasse auf den Weg in ihre Ausstellung. Mit großen Augen und voller Stolz fühlten sie sich: „Wie echte Künstler!...“ und waren: „Sehr beeindruckt!“
Die Bilderrahmen stellt der Förderverein f.d. Projekt Farbtopf e.V. zur Verfügung. Für die Finanzielle Unterstützung zur Beschaffung der Rahmen dankt der Förderverein dem Kulturbüro der Stadt Essen und der BV BVI/Zollverein.

 

Üben für den Straßenverkehr

In der Schule können wir nicht den Kindern das Fahrradfahren beibringen. Doch wir unterstützen die Kinder gerne bei der Vorbereitung auf die Fahrradprüfung. In knapp 3 Kilometer Entfernung von der Schule gibt es einen Platz der Jugendverkehrsschule. Wir können dort wunderbar im Schonraum trainieren. Wer möchte, kann natürlich auch mit den Eltern dort üben.

Internationales Kinderfest

Vor fast 100 Jahren hat Kemal Atatürk die moderne Türkei gegründet und gleichzeitig den 23. April zum Tag des Kindes gemacht. Die Türkei war der erste Staat der Welt, der einen solchen Feiertag eingeführt hat. "Die Zukunft liegt in den Händen der Kinder", dies ist der Leitgedanke, dabei geht es um ein friedliches Miteinander. So passt es, dass auf dem Kinderfest nicht nur türkische Kinder, sondern auch Kinder anderer Nationalitäten, Lieder und Tänze vorgeführt haben. Die Kinder der Peter-Ustinov-Schule haben sich alleine mit 8 Programmpunkten beteiligt und mit dazu beigetragen, dass ein buntes abwechslungsreiches Programm zustande kam.

 

Die fleißigen Gärtner können kommen

Jetzt haben die Hochbeete den letzten Anstrich bekommen. Direkt nach den Osterferien kann es losgehen mit der Gartenarbeit. Wer Pflanzen, wie Erbeeren, Zucchinis oder Möhren abgeben kann, würde unsere ersten Gehversuche als Gärtner sehr unterstützen. Außerdem werden wir einen Kürbiswettbewerb starten - welche Klasse züchtet den dicksten Kürbis. Unter Anleitung von Frau Leichner-Heuer sind in einer AG bereits schöne Schilder für die einzelnen Beete gestaltet worden. Jetzt könnten sich eigentlich nur noch gefräßige Schnecken unserem Erfolg in den Weg stellen.

Der Schulgarten bekommt 2 Hochbeete

Manche werden vielleicht gar nicht wissen, dass unsere Schule einen eigenen Garten hat. Er liegt ein bisschen versteckt hinter der Turnhalle. Dort gerät er immer wieder auch in Vergessenheit. Er ist wunderschön angelegt. Es gibt eine schattige Sitzecke und die Form der Beete hat Ähnlichkeit mit Sonnenstrahlen. Weil man in einem Garten sehr viel lernen und tun kann, pflanzen, säen, gießen, Unkraut jäten, beim Wachsen zusehen, ernten, den Insekten ein Zuhause geben und vieles andere mehr, hat der Förderverein die Initiative ergriffen und zwei Hochbeete angeschafft. In den Hochbeeten sind die Voraussetzungen zum Wachsen wesentlich besser. Eltern und einige Kinder haben am Samstagvormittag (30.3.2019) die Hochbeete aufgestellt. Recht herzlichen Dank allen fleißigen Helfern!

Jetzt ist Pflanzzeit - die Arbeit kann beginnen.

 

Lesefest im Kon-Takt

Jedes Jahr freuen wir uns auf das Lesefest im Bürgerzentrum Kon-Takt, am Katernberger Markt. Kindergärten und Grundschulen des Stadtteils veranstalten ein Fest rund ums Buch. Durch Puppenspiel, durch kleines Schauspiel oder abwechslungsreiche Lesungen wird versucht, die Lust auf Bücher und Lesen zu wecken. Unterstützt durch Bilder und kleine Verkleidungen haben die Kinder der Lesegruppe das Buch "Pippilothek" mit verteilten Rollen vorgelesen. Die Stille im Raum und der anschließende Applaus haben gezeigt, dass sich das viele Üben und das Lampenfieber gelohnt haben.

Weltweiter Mathewettbewerb "Känguru" am 21.März

Mathematik für Lernende, besonders für Lernende in der Schule, attraktiv zu machen, ist kein Problem, das etwa auf Deutschland beschränkt wäre. Überall in der Welt suchen Mathematiklehrende, die um die Bedeutung ihres Faches für den Gebrauch auf anderen Wissensgebieten und für die Allgemeinbildung wissen, nach Möglichkeiten, die Begeisterung fürs Erlernen der Mathematik zu steigern. Aus diesem Grund haben Wissenschaftler in Australien vor 25 Jahren einen Mathe-Wettbewerb erfunden. Weil also die Wurzeln in Australien liegen, wurde der Wettbewerb nach dem besonderen Tier Australiens benannt.
Im letzten Jahr haben in Deutschland ungefähr 900.000 Schülerinnen und Schüler und weltweit ungefähr 6.000.000 daran teilgenommen.
Von der Peter-Ustinov-Schule haben in diesem Jahr 22 Kinder mitgemacht. In ungefähr 10 Tagen erfahren wir die Ergebnisse. Wenn auch du Interesse hast, frage deine Lehrerin nach den Aufgaben.

http://www.mathe-kaenguru.de/bilder/tangram_web/tangram_inter.gif

Picobello - Sauberzauber

Jedes Jahr ruft die Ehrenamt-Agentur dazu auf, man solle seine Umgebung von Müll befreien und einen Frühjahrsputz in der Umwelt machen. Alle Klassen der Peter-Ustinov-Schule beteiligen sich an dieser Aktion. Es ist immer wieder erstaunlich, was alles so im Gebüsch landet, alte Fliesen, Reifen, Farbeimer, kaputte Staubsauger, Flaschen und vieles mehr. Mit Handschuhen und Greifern ausgestattet, werden die Kinder zu Saubermännern.

Spiel- und Sportfest zum Karneval

Zu unserem Schulprofil gehört die Bewegungsförderung. Alle Klassen haben durchgängig 3 Stunden Sport in der Woche. Auf dem Schulgelände befindet sich unsere moderne große Sporthalle. Hinzu kommt, dass wir es schaffen, im dritten und vierten Schuljahr mit den Kindern einmal in der Wochen schwimmen zu gehen. Kaum ein Kind verlässt die Peter-Ustinov-Schule als Nichtschwimmer. Außerdem gibt es viele Sport- und Bewegungs-AGs im Ganztag. Neben dem "alltäglichen" Sport haben wir noch mindestens 3 Highlights im Jahr. Ein Spiel- und Sportfest zu Karneval, ein Spielfest mit integrierten Bundesjugendspielen und einen Ausdauerlauf im Herbst.

Am 1.März, dem Freitag vor Karneval hatten wir wieder unser Spiel- und Sportfest. Die meisten Kinder kamen verkleidet, ebenso die Lehrer. In den Klassen und in der Turnhalle gab es vielfältige Angebote. Überall stand der Spaß an der Bewegung im Vordergrund.

Eislaufen auf dem Kennedy-Platz am 22.2.2019

Die 2. Schuljahre waren bei schönstem Frühlingswetter Eislaufen. Eine Bewegungserfahrung, die dem Skaten ähnelt, was manche Kinder ja kennen, aber doch wackeliger und schneller ist. Nach den ersten unbeholfenen Schritten geht es dann doch bei den meisten schnell immer sicherer übers Eis. Die zum Schluss häufig gestellte Frage: "Kann ich hier auch mit meinen Eltern hin?", zeigt, dass es Spaß gemacht hat.

Lesepaten

Nachdem Kinder der 3. Schuljahre eine "Ausbildung" zum Lesepaten bekommen haben, gehen sie für ein Jahr einmal in der Woche in den Kindergarten, um dort vorzulesen. Sie lösen dann die ehemaligen Lesepaten ab. Als Dank bekommen die "alten" Lesepaten ein Geschenk und eine Urkunde von Herrn Stief vom Essener Lesebündnis überreicht. Anwesend waren auch Kinder der Kindergärten, die sich gerne etwas vorlesen ließen. Die neuen Lesekinder werden dann in die Kitas Neuhof und Schalthaus Beisen gehen. Für die Schulkinder ist das toll, sie gehen in die Einrichtung, in der sie selbst groß geworden sind und können zeigen, was sie schon gelernt haben.

fit4future - Aktionstag am 8.2.2019

fit4future ist für uns nichts Neues. Es handelt sich um eine Aktion, die von der DAK unterstützt wird. Unser Pausenspielzeug ist dadurch angeschafft worden und wird jetzt zum Frühjahr wieder aufgefrischt werden. Jetzt hatten wir das Glück einen Aktionstag von fit4future zu erleben. Einen ganzen Tag Bewegung für Körper und Geist. Es gab 8 sehr verschiedene Stationen, vom "Biathlon" bis zum "Zuckertest". Anders als an unseren Spiel- und Sportfesten hatten die Kinder der Klassen sich in jeweils 4 Gruppen aufgeteilt und es gab diesmal in jeder Klasse Sieger und Verlierer. Das hat den Ehrgeiz gefördert und zur Kooperation in den Gruppen geführt und bei manchen leider auch zu Tränen. Trotzdem war es ein rundum gelungener Tag.

Das Abschiedsfest

Nach 25 Jahren unermüdlichen Engagements an der Schule haben wir Frau Sass-Leich am 31. Januar verabschiedet. Jede Klasse und einige Gruppen hatten ein eigenes Programm für Frau Sass-Leich vorbereitet. Sie wurde von Klasse zu Klasse geführt und erlebte überall verschiedenste Vorführungen, Gedichte, Rätsel, Lieder, Tänze und vieles mehr. Der Abschied in den kleinen Gruppen machte es möglich, ihr persönlich Tschüss und Danke zu sagen. Zum Schluss folgten zwei Highlights. Auf dem Weg von Haus 2 zu Haus 1 bildeten Schüler, Eltern und Lehrer ein Spalier, schenkten ihr Rosen und verzauberten den Weg mit Seifenblasen. Anschließend hatten Eltern noch ein riesiges fantastisches Büffet aufgebaut.

Einen Tag später hatte Frau Sass-Leich Wegbegleiter eingeladen, die alle dazu beigetragen haben, dass die (damals) Herbart-Schule zu einer im musisch-kulturellen Bereich außergewöhnlichen Schule geworden ist. Es waren viele aus Politik, Kultur und Verwaltung angereist, um der besonderen Leistung von Frau Sass-Leich zu gedenken. Sie wiederum dankte allen für die Unterstützung, ohne die viele Kinder nicht diese musische Förderung bekommen hätten.

Eislaufen

Bis zur Eishalle nach Frohnhausen ist es zwar ein weiter Weg, doch die Bedingungen, um Schlittschuh laufen zu lernen, sind ideal. Wir haben verringerten Eintritt, gute Schuhe und Trainer, die uns Schritt für Schritt mit dem Eis vertraut machen. Auf Zollverein oder auf dem Kennedyplatz können die Kinder dann später ihre neuen Fähigkeiten ausprobieren.

Weihnachten naht

Weihnachten geht auch an unserer Schule nicht spurlos vorbei. Es wird Fensterschmuck gebastelt, gebacken, vorgelesen und gesungen. In überschaubarem Kreis haben wir in Haus 1 und Haus 2 jeweils gemeinsam vor dem Weihnachtsbaum einige Lieder gesungen.

Weihnachtsspiel

Die Gustav-Heinemann-Gesamtschule lädt uns jedes Jahr vor Weihnachten zu einem Theaterstück ein. In diesem Jahr war es ein Stück von Charles Dickens mit dem Titel "Die Geister der Weihnacht". Wegen der Umbauarbeiten fehlten in diesem Jahr die musikalische Begleitung und die Tanzeinlagen. Trotzdem war es ein schönes Stück, das unseren Kinder sehr gefallen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Theater gegen sexuellen Missbrauch

Die theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück hat ein Stück erarbeitet, dass auf besonders geeignete Weise Kinder im Grundschulalter dafür sensibilisiert, was sexueller Missbrauch ist und wie man sich dagegen wehrt. Zwei Schauspieler schlüpfen in verschiedene Rollen und spielen Situationen aus dem Alltag vor. Nach jeder Szene kommen sie wieder aus ihrer Rolle heraus und besprechen mit den Kindern die gerade gespielte Situation. "Mein Körper gehört mir" so heißt das Stück und so ist auch der Refrain des Liedes mit dem jede Vorstellung beginnt und endet.

Fest in unserem Schulprogramm verankert ist, dass jedes Kind in der 3. oder 4. Klasse dieses Stück erleben kann.

Große Preisverleihung

Innerhalb des Zechenfestes auf Zollverien wurde einigen Kindern der Peter-Ustinov-Schule ein Preis für ihre besonders gelungenen Bilder verliehen. Es war eine Belohnung für kreatives Arbeiten zusammen mit der Künstlerin Susanne Nocke und natürlich auch ein Ansporn für zukünftige Projekte.

Zu Fuß zur Schule

Zu Fuß zur Schule zu kommen hat viele Vorteile.
- Es hilft der Umwelt, weniger mit dem Auto zu fahren.
- Es ist gesund, sich zu bewegen. Außerdem kann ein wacher Körper im Unterricht besser aufpassen
- Es gibt weniger gefährliche Situationen, wenn die Elterntaxis sich nicht vor der Schule drängeln

Das sind nur einige Gründe, warum wir jedes Jahr bei der deutschlandweiten Aktion des Deutschen Kinderhilfswerks mitmachen. Jedes Kind, das während der Aktionswoche zu Fuß zur Schule kommt, erhält einen Stempel auf seiner Aktionskarte. Wer genügend Stempel gesammelt hat, erhält am Ende eine kleine Belohnung. Doch der eigentliche Lohn besteht darin, gut gelaunt, munter und sicherer zur Schule gekommen zu sein.

(siehe auch: https://zu-fuss-zur-schule.de)

Die Schule wurde unter die Lupe genommen - eine Qualitätsanalyse fand statt

Alle paar Jahre werden die Schulen in Nordrhein-Westfalen auf ihre Qualität überprüft. Ziel ist es zu gewährleisten, dass alle Kinder, egal an welcher Schule sie sind, gleich gut gefördert und gebildet werden.
Anfang September hat eine solche Überprüfung an der Peter-Ustinov-Schule stattgefunden. Das offizielle detaillierte Ergebnis wird es erst in ein paar Wochen geben. (Dann werden weitere Informationen folgen.)
Doch die erste Rückmeldung, dass die Schule in vielen Teilbereichen gut bis sehr gut aufgestellt ist, haben wir bereits erhalten. Das Engagement der Schulleitung, der Lehrerinnen und Erzieherinnen und der freundliche und hilfsbereite Umgang mit den Kindern wurde besonders erwähnt. Auch die Zufriedenheit der Eltern mit der Schule wurde als überdurchschnittlich herausgestellt.
Das Ergebnis begreifen wir als Ansporn, weiterhin unseren Unterricht und unser Schulleben zum Wohle jedes einzelnen Kindes zu optimieren.
Wir bedanken uns bei allen, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben und uns tatkräftig auf unserem zukünftigen Weg unterstützen.

Wir begrüßen die Schulanfänger

Am Donnerstag, den 30.08.2018 haben wir mit einem bunten Programm die neuen Kinder an unserer Schule begrüßt. Die 2. Schuljahre und auch die Klasse 3a haben mit Liedern und Tänzen ein buntes Programm gezeigt. Danach gingen die Schulanfänger zum ersten Mal in ihre Klassen. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt, in dem Neugier und Lernfreude die ständigen Wegbegleiter sein sollen.

Abschied von den Kindern der 4. Schuljahre

Am letzten Schultag vor den Sommerferien haben wir traditionell eine Schulversammlung. Es gibt viele Kinder, die in den letzten Monaten etwas Besonderes geleistet haben. Die Kinder mit einer Ehrenurkunde beim Sportfest, die erfolgreiche Teilnahme am Känguru Mathewettbewerb oder die Kinder, die am Staffelwettkampf der Essener Grundschulen teilgenommen haben, werden vor allen geehrt. Für die Kinder der 1. Schuljahre gibt es als Belohnung für ihre Anstrengungen beim Lesenlernen ein Paket mit Büchern. Den Höhepunkt bildet die Verabschiedung der Kinder der 4. Schuljahre. Wir wünschen viel Glück an der neuen Schule.

Auftritt der Trommler in der Zeche Carl

Unsere Trommler hatten ihren ersten großen Auftritt vor fremdem Publikum in der Zeche Carl. Beim interkulturellen Festival "understand me" traten sieben Schulbands auf. Die NRW-Staatssekretärin für Integration beschrieb das Motto der Veranstaltung mit den Worten: "Musik hat eine ganz eigene Sprache, die jeder versteht." In diesem großen Rahmen wurde der Fleiß unserer Musiker mit viel Applaus belohnt.

Belohnung vor den Ferien

Die anstehenden Sommerferien sind der perfekte Anlass, auf das Geleistete in den letzten Monaten zurückzublicken und sich zu belohnen. Die ersten Schuljahre haben einen Ausflug in die Gruga gemacht und dabei wiederum bestätigt bekommen, dass Essen einen tollen Park hat, den es zu besuchen sich immer wieder lohnt. Die Zeit reichte gar nicht, um alle Spielsplätze und Attraktionen auszuprobieren. Die Klasse 2b hat einen Ausflug in den Gelsebkirchener Zoo gemacht. Auch das ein sich lohnendes Ziel. Da gibt es nicht nur die vielen Tiere zu entdecken, auch dort gibt es tolle Spielplätze.

Schulfest bei tollem Sommerwetter

Anders als bei der Wahl für den Termin des Sportfestes (siehe unten) haben wir bei der Terminwahl für unser Schulfest alles richtig gemacht. Es gab parallel zu unserem Fest kein wichtiges Fußballspiel und das Wetter hätte nicht besser sein können. Das Fest wurde eröffnet von den Trommlern. Danach verteilten sich die Kinder, Eltern und Gäste auf die vielen Angebote. Ergänzt von den Angeboten des Spielmobils gab es von den Klassen vorbereitete Spielstände. Außerdem lockte eine Cafeteria und als beonderes Highlight bei diesem Wetter eine Cocktailbar. Viele Eltern hatten Speisen und Getränke gespendet und haben geholfen. Recht herzlichen Dank dafür.

Ein kurzes Sportfest

In diesem Jahr hatten wir ein unglückliches Händchen, als wir den Termin für unser Spiel- und Sportfest auf den 1.Juni festgelegt hatten. Es gab am Morgen eine Unwetterwarnung und in der Ferne hörte man auch schon die Donner grollen, sodass wir zunächst mal in den Klassen blieben. Als das Wetter sich gegen halb 10 Uhr scheinbar beruhigt hatte, entschlossen wir uns, doch noch ein auf die drei Disziplinen (Werfen, Laufen, Springen) abgespecktes Sportfest durchzuführen. Die Entscheidung war nicht leicht gefallen, denn die vielen schönen Spielstationen mussten entfallen und Eltern, die sich dafür extra frei genommen hatten, wurden gar nicht in dem Umfang gebraucht. An dieser Stelle ein recht herzliches Dankeschön an die engagierten Eltern. Das Sportfest 2018 wird als das kürzeste und nasseste in Erinnerung bleiben.

Ein toller Ausflug

Die Gruga ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Diesen Satz kann die 2b bestätigen. Am 29.5. war die Klasse mit Unterstützung von Eltern im Grugapark unterwegs. Die verschiedenen Spielplätze, die Fitnessgeräte am Wegesrand, der Streichelzoo, das Planschbecken, die Raubvögel, die Vögel in der Freiflughalle und schließlich auch noch das Hundertwasserhaus, das Vorbild für das aktuelle Projekt im Kunstunterricht ist, - für all diese Attraktionen reichte der Tag kaum. So gibt es viele Gründe, im nächsten Jahr wiederzukommen.

Mobilitätstraining

Bereits im ersten Schuljahr hatten wir einen "Rolltag". Alles, was Rollen hat, durfte ausprobiert werden. Jetzt im zweiten Schuljahr kam die Polizei, um frühzeitig mit der Fahrradausbildung zu beginnen. Hindernisse der unterschiedlichsten Art förderten auf spielerische Art das sichere Fahrradfahren. Ein Dank an die helfenden Eltern, ohne die das nicht hätte stattfinden können.

Lesewettbewerb

Die Förderung der Lesefähigkeit liegt uns besonders am Herzen. Unsere große Schülerbücherei, die in den Stundenplan integrierten Lesezeiten und die wöchentliche Vorlesestunde sind Ausdruck davon. Hinzu kommt unser jährlicher Vorlesewettbewerb. Es ist nicht unser Ziel die beste Leserin oder den besten Leser der Schule zu ermitteln. Wir wollen, die Anstrengungsbereitschaft seine Lesefähigkeit zu verbessern, dadurch belohnen, dass nicht die besten Leser einer Klasse untereinander verglichen werden, sondern wir vergleichen jeweils 5 Kinder einer Klasse, die sich auf einem ähnlichen Niveau befinden.

Känguru der Mathematik

Am 3. Donnerstag im März findet jedes Jahr ein weltweiter Mathewettbewerb statt. In über 70 Ländern nehmen über 6 Millionen Schüler daran teil, in Deutschland allein sind es ungefähr 900 000 Schüler an ungefähr 11 000 Schulen. Die ursprüngliche Idee stammt aus Australien, was den Namen erklärt. Mit diesem Wettbewerb soll Freude an mathematischem Denken und Arbeiten geweckt werden. In den letzten Wochen haben Kinder unserer 3. und 4. Schuljahre sich auf diesen Test vorbereitet. Sie haben mit Freude an mathematischen Fragestellungen herumgeknobelt und meistens diese auch erfolgreich gelöst. Zum Beispiel: "Ein Cowboy steckt seine Munition in die 5 Taschen seines Jackets. In jeder Tasche hat er mindestens eine und höchstens 5 Patronen. In jeder Tasche befindet sich eine andere Anzahl als in jeder anderen Tasche. Wie viele Patronen hat er bei sich?" Haben Sie es gewusst? Übrigens, es gibt auch eine Känguru App, da kann man auf dem Handy oder Tablet das ganze Jahr üben.

Wie unsere Schüler abgeschnitten haben, erfahren wir nach den Osterferien.

Unser Leseprojekt - Kinder lesen für Kinder

Viele Essener Grundschulen und Kitas arbeiten mit dem Essener Lesebündnis zusammen. Regelmäßig kommen dort erwachene Lesepaten in die Schule und lesen vor. Bücher und Geschichten sind etwas Besonderes, sie regen die Phantasie in viel stärkerem Maße an, als Filme oder Videospiele das könnten. An der Peter-Ustinov-Schule wird schon seit Jahren ein etwas anderes Konzept erfolgreich umgesetzt. Wir bilden Kinder unserer Schule zu Lesepaten aus. Die Schulkinder gehen dann in ihre ehemalige Kita und lesen dort vor. Einmal im Jahr werden die Lesekinder des vierten Schuljahres für ihre Mühen geehrt und die neuen Lesekinder den Kindern der Kitas vorgestellt.

 

pico-bello-SauberZauber

Die Peter-Ustinov-Schule beteiligt sich jedes Jahr am pico-bello-SauberZauber. Die Schüler schwärmen in die Schulumgebung aus. Vorher gibt es für jeden Warnweste, Handschuhe, Greifer und Abfalltüte. Dann wird mit Eifer jedes noch so kleine Stückchen Abfall in die Tüte gesteckt. Es ist fast wie eine Jagd. Die größten Trophäen waren in diesem Jahr eine Kinderbettmatratze und eine Autobatterie. Jetzt ist das Umfeld unserer Schule wieder pico-bello.

 

(Zum Vergrößern der Bilder, bitte anklicken!)

Handballunterricht von Profis

In den beiden vierten Schuljahren waren Profis vom Handball Verein Tusem zu Besuch. Sie haben eine Trainingstunde zum Schnuppern durchgeführt. Einige unserer Schülerinnen und Schüler machten dabei eine gute Figur. Im anschließenden Spiel konnten sie das Gelernte dann auch bereits umsetzen und erleben, dass es neben Fußball auch noch andere Sportarten gibt, die Spaß machen.

(Zum Vergrößern der Bilder, bitte anklicken!)

Die Kleine Hexe - Ein Kino Erlebnis

Die ersten und zweiten Schuljahre waren im Kino. Ein ganzer Kinosaal für uns. Allein das war schon ein Erlebnis. Und der Film vermochte es, mehr als 100 Minuten lang alle in den Bann zu ziehen. Über die Kleine Hexe war in den Tagen vor dem Filmbesuch gesprochen und gemalt worden. "Was machen gute Hexen?", "Woran merkt man, was gut ist?", "Was dürfen Große, was Kleine nicht dürfen?", viele Fragen, über die es sich nachzudenken lohnt. Nach dem Film werden diese Fragen sicherlich nochmal anders beantwortet werden.

(Zum Vergrößern der Bilder, bitte anklicken!)

Spiel- und Sportfest

Am Freitag nach Weiberfastnacht und vor Rosenmontag liegt auch in Essen so viel Karneval in der Luft, dass die meisten Kinder zu unserem Spiel- und Sportfest kostümiert kommen. In den Klassenräumen finden die unterschiedlichsten Spielstationen statt und in der Turnhalle gibt es einen riesigen Kletterparcours, der zu sportlichen Höchstleitungen anspornt. Zum Abschluss gibt es noch einen Ausdauerlauf rund um das Schulgelände.

(Zum Vergrößern der Bilder, bitte anklicken!)

Eislaufen - Essen on Ice

Jedes Jahr fahren wir im Winter in die Stadt zum Eislaufen. Zunächst trauen sich die meisten nicht richtig, doch nach ein paar Minuten stellen sich die ersten Erfolge ein. Nach einer Stunde ist die Freude darüber groß, wie mühelos man jetzt über das Eis dahingleiten kann. Leider war in diesem Jahr das Wetter nicht so ideal - doch Spaß hat es trotzdem gemacht.

Lesefest in Katernberg

In Kooperation mit dem Essener Lesebündnis fand im Kon-Takt am Katernberger Markt am Samstag, den 27. Januar ein Lesefest statt. Kindergärten und Schulen feierten ein Fest rund ums Lesen. Auch Kinder der Peter-Ustinov-Schule hatten einen gelungenen Autritt. Sie lasen in einem liebevoll dekorierten Raum eine Geschichte von den "Drei Freunden" vor. Passend zum Text wurden Bilder an die Wand projiziert. Es war also fast wie im Kino - allerdings gab es kein Popcorn, sondern leckere Waffeln.

Die Klasse 2a besucht die Eisbahn auf Zollverein

Es war wirklich super, tolle Leute dort, alle Kinder sind auf dem Eis gewesen und fast alle konnten am Schluss ohne Hilfsmittel eislaufen. Es war ein rundum gelungener Ausflug. Für alle gab es auch noch ein Lunchpaket mit Butterbroten, einen Apfel, eine Flasche Wasser und einem Müsliriegel. Jetzt freuen sich alle auf das Eislauftraining im 3. Schuljahr.

Die Klasse 2b besucht das Erfahrungsfeld der Sinne

Ganz in der Nähe unserer Schule befindet sich Phänomania. Es gibt keinen besseren Ort um das Sachunterrichtsthema "Unsere Sinne" zu erforschen. Tasten, Riechen, Sehen und Hören lassen sich hier auf vielfältige Art immer wieder neu auprobieren. Dabei kann man erleben, dass man sich nicht immer auf seine Sinne verlasen kann.

St. Martin

Wintertheater an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule

Zum 20. Mal hat "die Gustav" ein Wintermärchen vorgeführt. Unsere ganze Schule ist gerne gekommen und hat sich diesmal die Geschichte von Rapunzel angesehen. Tanz, Gesang, Musik und Schattentheater machten neben dem Schauspiel den Besuch wieder zu einem schönen Erlebnis. Wir hoffen, dass im Neubau dann die Tradition fortgeführt werden kann.

St. Martin

An unserer Schule ist es schon lange Tradition mit der Kita Schalthaus Beisen gemeinsam einen Martinsumzug zu veranstalten. Mit vielen sorgfältig gebastelten Laternen ziehen wir singend vom Schalthaus über den Radweg zu unserem Schulhof. Voran reitet immer ein als römischer Soldat verkleideter Reiter. Obwohl es ungefähr 1600 Jahre her ist, dass St. Martin gelebt hat, ist es uns wichtig an einen Mann zu erinnern, der sich für die Armen und Kleinen, die Entrechteten und Unterdrückten stark machte.

Helferkinder - Neu an unserer Schule

Ein ganzes Jahr lang haben die jetzigen Viertklässler jede Woche im Sozialkompetenztraining gelernt, auf einander zu achten und Rücksicht zu nehmen, freundlich miteinander zu reden und dem anderen zuzuhören. Jetzt haben sie ihre Urkunden bekommen. Von nun an sind immer zwei der Viertklässler als Helferkinder auf dem Schulhof, um zu helfen, wenn es in der Pause Streit gibt. Da werden nicht nur beruhigende Worte, sondern manchmal auch ein Taschentuch oder Pflaster verteilt. Und wenn der Streit zu groß ist, ist ja auch immer noch die Lehreraufsicht da. Glückwunsch zur Helferkind-Ausbildung!

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktion "Zu Fuß zur Schule" vom 4. bis 6. Oktober

Wie an den meisten anderen Essener Grundschulen ist die Verkehrssituation auch bei uns jeden Morgen recht unübersichtlich und manchmal sogar richtig gefährlich. An unseren 3 Aktionstagen konnten die Kinder Stempel sammeln, wenn sie "zu Fuß zur Schule" kamen. Und das haben sie mit großem Eifer gemacht. Die Situation vor der Schule war entspannter und wir hoffen, dass der Effekt eine Weile anhält.

 

Besuch auf dem internationalen Literaturfest Lit.Kid.Ruhr

Die Lit.Kid.Ruhr bot uns die Möglichkeit, Autoren bei der Lesung ihrer Bücher live zu erleben. Den 2. Schuljahren las am Donnerstag Kirsten Fuchs aus ihrem Buch "Der Miesepups hat etwas im Gesicht" vor. Frau Fuchs las gekonnt mit unterschiedlichen Stimmen und zeigte dazu die Bilder aus ihrem Buch, sodass ungefähr 100 Kinder gebannt zuhörten. Ähnlich spannend ging es am Freitag bei der Lesung von Margit Auer "Die Schule der magischen Tiere" zu.

Die beiden Fotos sind von Sven Lorenz - Recht herzlichen Dank

 

Schulverschönerung am 27. und 28. September

Wir bedanken uns bei der Personalabteilung der Firma Schenker, dass sie sich entschieden haben, an ihrem Sozialtag unsere Schule zu verschönern. Erst recht wenn man das bunte, frische Ergebnis sieht. Das alles wäre aber nicht zustande gekommen, wenn der Förderverein zusammen mit Frau Sass nicht schon in den Wochen vorher viel gearbeitet hättet. Deshalb an dieser Stelle auch den Aktiven des Fördervereins einen recht herzlichen Dank.

Durch Anklicken des Artikels wird er vergrößert.

 

Die Klassenfahrt der vierten Schuljahre (18.9. - 20.9.)

Diese Woche war ich auf Klassenfahrt in Velbert. Die Busfahrt zum Bauernhof hat ein bisschen gedauert. Als wir ankamen, mussten wir unsere Betten beziehen, dann hatten wir Mittagessen.
Zum Essen gab es Pizza. Ganz schön ungesund. Mhh…. aber lecker!
Die Jugendherberge fand ich gut.
Ich habe viele Fotos von Kühen, Hasen, Pferden, Eseln, Ziegen und Katzen gemacht. Wir durften die Tiere streicheln und füttern.
Wir haben im Stroh gespielt.  Wir haben am Gummi-Euter Kuhmelken geübt.
Mir hat es Spaß gemacht, Kartoffeln zu ernten. Auch fand ich die Häschen niedlich.
Die Klassenfahrt fand ich richtig,richtig toll! (von Andrijanna aus der 4b)

Weitere Fotos finden Sie hier. hier klicken!

Das neue Schuljahr hat begonnen

Mit einem umfangreichen Programm, alle Klassen hatten etwas vorbereitet, wurden die neuen Erstklässler und ihre Eltern in der Turnhalle begrüßt. Danach durften die I-Dötzchen mit ihren Lehrerinnen in die Klassenräume und ein erstes Mal Schulluft schnuppern. In den nächsten Tagen geht das Kennenlernen und Eingewöhnen dann Schritt für Schritt weiter.

Wir wünschen allen Schulanfängern einen glücklichen Start.










 

 

Unsere Aktivitäten aus den letzten Jahren können Sie im Archiv nachlesen.

 

Impressum · © 2015 Peter-Ustinov-Schule Essen